Junge Gemeinde

Übernachtungen

Am 30. September 2017 übernachteten die Konfirmanden mit den Teamern mal wieder im Gemeindehaus. Über eine Handy-App namens Actionbound war eine Gemeinderallye vorbereitet. Über das Scannen von QR-Codes und Rätsel wurden die Konfirmanden an verschiedene Orte der Kirche und des Gemeindehauses gelotst und mussten z.B. herausfinden, von wann bis wann das neue Gemeindehaus gebaut wurde, welches Instrument am meisten im  Gottesdienst zu hören ist, welche Frage sie Gott stellen würden, wenn er ihnen einmal antworten würde. Sie mussten ein Lied aufnehmen, das im  Gottesdienst gesungen wird, oder eine Szene einer ihnen bekannten biblischen Geschichte darstellen.

Die Junge Gemeinde hat am 12. Januar 2018 ebenfalls im Gemeindehaus übernachtet und sich passend zum Jahreswechsel mit einem persönlichen Jahresrückblick und Jahresausblick beschäftigt. Viele Geschichten wurden da aus dem Jahr 2017 erzählt und schon erste Wünsche, Hoffnungen, Erwartungen  und auch Befürchtungen mit Blick auf 2018 geäußert. Am Ende schrieben sich alle einen eigenen Brief, den sie im Januar 2019 dann bekommen werden,  wenn wir auf ein hoffentlich erfülltes und gesegnetes 2018 zurückblicken und uns fragen werden, was das Jahr 2019 wohl für jeden von uns bereithält. Nach  kurzer Nacht blieben noch ein paar Teamer, um den sich direkt anschließenden Konfirmanden-Samstag zu unterstützen.


Fest der Generationen
Jugendcafe2
Am 1. Juli 2017 fand das 9. Fest der Generationen statt. Zu dem großen Familienfest auf dem Friedensplatz in Bergfelde hatte erneut der Kita-Förderverein Sonnenzauber e.V. eingeladen. Auch die Jugendgruppe unserer Gemeinde war mit von der Partie und schrieb hierzu folgenden Bericht:
 
Nach dem Aufbau im Gemeindehaus besetzten ich und ein paar Freunde aus der Jugendgruppe den Kuchenstand. Nach ein paar Minuten kam schon der erste Kunde und wollte einen leckeren Kaffee haben. Nach und nach kamen mehr Kunden und wollten auch den Kuchen testen. Zum Schluss wurde der Kaffee knapp, aber dank der netten Damen im Gemeindehaus war schnell für Nachschub gesorgt. In meinen Augen war das Fest für uns ein voller Erfolg!   Eric Lach
Jugendcafe1
 
 
 
 
 
Vielen Dank sagen wir unserer Jungen Gemeinde. Alle Erwachsenen, die mitgearbeitet haben, waren der Meinung, dass das Fest ohne Euch für uns nicht so gut gelaufen wäre. Und das, obwohl Frau Hennig krank war...
Wir sind der Meinung: "Das war Spitze"!!
 
 
 
 

Bücherschrank

Die Konfirmanden und die Junge Gemeinde kümmern sich künftig gemeinsam um Ordnung und Sauberkeit im öffentlichen Bücherschrank der am Mittwochabend auf dem Platz an der Birkenwerderstraße Ecke Sommerstraße in Bergfelde offiziell übergeben worden ist

Bergfelde. Ein öffentlicher Bücherschrank ist am Mittwochabend auf dem Platz an der Birkenwerderstraße Ecke Sommerstraße in Bergfelde offiziell übergeben worden. Mit rund 20 Kindern und Jugendlichen war Sozialpädagogin und Diakonin Kathrin Hennig erschienen. Denn die Konfirmandengruppe und die Mitglieder der Jungen Gemeinde haben sich bereiterklärt, den Bücherschrank zukünftig in ehrenamtlicher Patenschaft zu betreuen.

Dass sie dabei voraussichtlich gar nicht so viel zu tun haben werden, stellte sich überraschend vor Ort heraus. Denn hier wartete schon Annika Borgmann. „Seit der Bücherschank vor fünf Wochen aufgestellt wurde, komme ich hier jeden Tag vorbei, um nach dem Rechten zu schauen“, gestand die 17-jährige Schülerin. Sie hatte sich die anderen Bücherschränke in Borgsdorf, Birkenwerder und Hohen Neuendorf angeschaut und „fand es frustrierend, wie durcheinander die Bücher aufgestellt waren. Ich habe versucht, das hier von Anfang an zu vermeiden“. Die Bücher sortierte Annika Borgmann daher nach Genres „statt nach Größe und Farbe“.

Im oberen Regal stehen nunmehr Kitschromane, darunter folgt die Belletristik, im dritten Regal finden Interessierte Fantasie, Historisches und Krimis, darunter Reiseliteratur und Ratgeber, im fünften Regal stehen Kinderbücher und im Regal ganz unten schließlich Klassiker (die nicht zur Belletristik gehören), Abgegriffenes und Sonstiges. Bei der Sortierung griff die Buchliebhaberin auf ihre Erfahrungen eines Schülerpraktikums in einer Buchhandlung zurück. Bücher, die beschmiert oder ohne Einband sind, sortiert Annika Borgmann gleich aus, so dass der Bücherschrank immer einladend bleibt.

Jugendbetreuerin Kathrin Hennig wirkte etwas baff ob dieses bisher unbekannten Engagements, auch wenn Annika Borgmann selbst keine Unbekannte für sie ist. „Annika ist eine ehemalige Konfirmandin von mir“, verriet sie. Schnell waren die Kontaktdaten ausgetauscht, um die Betreuung des Bücherschrankes zukünftig gemeinsam zu koordinieren.

Der Bücherschrank in Bergfelde geht auf einen Vorschlag der Schülerin Theresa Bersdorf zurück, die den Projektvorschlag bereits im Bürgerhaushalt 2014 eingebracht hatte. Damals wurde er allerdings zunächst in Borgsdorf realisiert. Vor wenigen Wochen folgte dann ein zweiter in Hohen Neuendorf. Nun endlich, mit dem Bürgerhaushalt 2016, ist der Bücherschrank auch für den Stadtteil Bergfelde Wirklichkeit geworden. Auch diesmal war es Theresa Bersdorf, die den Vorschlag einreichte. Da die junge Frau mittlerweile studiert, konnte sie selbst bei der Einweihung leider nicht dabei sein. Für die Betreuung der Bücherzelle schlug sie die Junge Gemeinde der Evangelischen Kirche Bergfelde-Schönfließ vor, in der sie selbst zuvor aktiv war.

Von MAZ-onlineBuecherschrank eroeffnetBild: Stadtverwaltung Hohen Neuendorf


Konfi-Fahrt

Vom 10.-12.3.2017 ging es für die Vorkonfirmand*innen auf Konfifahrt zum Kinder- und Jugendgästehaus am Wannsee. Begleitet wurden sie von Teamern sowie Hauptkonfis, die im Rahmen ihres Gemeindepraktikums als Jungteamer mitfuhren. Sie gestalteten Freizeitaktivitäten und übernahmen in der Küche des Selbstversorgerhauses große Verantwortung.

Das Wetter war uns hold, leider noch etwas kalt zum Schwimmen im Wannsee. Die Nächte wurden zum Schlafen genutzt und mit den Gemeinschaftsduschen konnten sich alle dank Schiebetür und Intimsphäre-Türwächter*innen ganz gut arrangieren.

Die Einheit zum Thema „Augenblick mal“ wurde nicht als Arbeit empfunden sondern hat Spaß gemacht und in den gruppendynamischen Spielen konnten manche ihre soziale Kompetenz und strategisches Geschick unter Beweis stellen oder stießen an ihre Frustationstoleranz-Grenze. Manche konnten auf der Fahrt mal anders sein als in der Schule.

Das Essen, die Nachtwanderung, das Lagerfeuer und verschiedene Spiele wurden im Feedback positiv benannt. Einzige Kritikpunkte: Manche hätten mehr singen wollen und das Geländespiel Captcher the Flag (Fahnenklau) hätte Geländetechnisch besser durchdacht werden können, hat aber trotzdem Spaß gemacht.

Als ich den Konfi-Unterricht zwei Wochen später für Herrn Rohrer vertrat hatte ich das Gefühl, dass die Fahrt die Beziehungen in der Gruppe gestärkt hat und der Gruppe insgesamt gut getan hat. Ich hoffe, die Kids nutzen die Energie aus der Fahrt für das kommende Jahr, das noch vor ihnen liegt.

Als Ergebnissicherung aus der Themeneinheit ist folgender Psalm entstanden:augenblick mal

Herr deine Güte reicht soweit der Himmel ist
Und deine Wahrheit, soweit die Wolken gehen
Die Welle ist nass und weit
Weicher Sand am Volleyballplatz
Kalter Morgen am See
Der Wannseer Hafen
Frühlingszeit
Das frische Gras
Ruhiger See
Wunderschöner See
Stille über dem See
Ruhiger See
Denn bei dir ist die Quelle des Lebens,
und in deinem Licht sehen wir das Licht
Ein einsamer Pfad
Die bunte Wand
Stiller See
Der Blick auf den See
Denn bei dir ist die Quelle des Lebens,
und in deinem Licht sehen wir das Licht

In einer Andacht, in der es darum ging, dass Menschen früher wie heute Bilder für ihre Sorgen und Nöte fanden, die sie in Liedern verarbeiteten, ist der Psalm 22 mit einem Lied von KC Rebell in Verbindung gebracht worden. Das ist dabei heraus gekommen:

Auszüge aus Psalm 22: Gottverlassenheit und Heilsgewissheit von Psalmbeter
feat. Alles & Nichts von KC Rebell

2 Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen, ich komme dem Himmel nicht näher, bist fern meinem Schreien, den Worten meiner Klage?

3 Mein Gott, ich rufe bei Tag, was mich wirklich zufrieden stellt, ich habe keinen Schimmer, doch du gibst keine Antwort; Ich komme dem Himmel nicht näher; ich rufe bei Nacht und finde doch keine Ruhe. Jeden Tag aufs Neue bist du Verlierer, jeden Tag auf Neue bist du auch Sieger.

4 Aber du bist heilig, du thronst über dem Lobpreis Israels.

5 Dir haben unsre Väter vertraut, sie haben vertraut und du hast sie gerettet.

6 Zu dir riefen sie und wurden befreit.

7 Jeden Tag aufs Neue bist du auch Sieger, jeden Tag aufs Neue bist du Verlierer. Jeden Tag aufs Neue nur ein Verlierer. Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, der Leute Spott, vom Volk verachtet. Wenn du denkst, dass du alles besitzt, liegst du falsch du hast alles und nichts, nix.

8 Alle, die mich sehen, verlachen mich, verziehen die Lippen, schütteln den Kopf.

15 Musik nahm mir alles was ich hatte, und gab mir was ich nicht bekam. Ich bin hingeschüttet wie Wasser, gelöst haben sich all meine Glieder. Meine Konten machen Luftsprünge aber meine Seele lebt seit zwei Jahren unter Brücken. Mein Herz ist in meinem Leib wie Wachs zerflossen.

16 Meine Kehle ist trocken wie eine Scherbe, die Zunge klebt mir am Gaumen, du legst mich in den Staub des Todes.

18 Man kann all meine Knochen zählen; sie gaffen und weiden sich an mir.

19 Jeden Tag aufs Neue bist du Verlierer. Sie verteilen unter sich meine Kleider und werfen das Los um mein Gewand. Wenn du denkst, dass du alles besitzt, liegst du falsch du hast alles und nichts, nix.

20 Jeden Tag aufs Neue bist du Verlierer, jeden Tag aufs Neue bist du auch Sieger. Du aber, Herr, halte dich nicht fern! Du, meine Stärke, eil mir zu Hilfe!

23 Ich will deinen Namen meinen Brüdern verkünden, inmitten der Gemeinde dich preisen.

 

JG SteineAnsprechpartner:
Kathrin Hennig
Jugendreferentin

Ev. Kirchenkreis Berlin Nord-Ost
Tel. 030-923785241
Mobil 0163-8661677
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!