Konfirmandengruppenlogo3

 

Konfirmandenunterricht bei uns in Bergfelde-Schönfließ

Im „Konfer“ geht es weniger um Unterricht, sondern vielmehr um das Entdecken, was für das eigene Leben wichtig ist. Es geht um nicht mehr und nicht weniger, als den Sinn des Lebens, die Frage nach „wie ist das mit Gott und mir?“, den christlichen Glauben und das Erwachsenwerden.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden „probieren aus“ und machen sich vertraut mit dem kirchlichen Leben in Gottesdienst und Alltag und mit der biblischen Botschaft.

Konfer beginnt bei uns immer nach den Sommerferien und dauert gut eineinhalb Jahre, bis zur Konfirmation am Himmelfahrts-Tag.

An dieser Stelle einige Antworten auf häufig gestellte Fragen – Sie können mich aber sehr gerne auch persönlich ansprechen!

In welchem Alter melde ich mein Kind zum Konfirmationsunterricht an?

Üblich ist die Anmeldung, wenn die Kinder in die 7. Klasse kommen, so dass sie zur Konfirmation 14 Jahre alt sind - das ist aber kein Muss, auch mit 13 Jahren ist die Konfirmation möglich und nach oben gibt es keine Grenze, auch Erwachsene können sich konfirmieren lassen, wenn sie es noch nicht sind.

Wo melde ich mein Kind zum Unterricht an?

Sie melden ihr Kind vor den Sommerferien im Gemeindebüro an. Alle Infos dazu finden Sie rechtzeitig im Gemeindebrief, auf der Homepage oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter. Bei der Anmeldung und auf einem Elternabend besprechen wir weitere Einzelheiten zum Konfer (Zeit, Dauer, Termine usw.).

Wir sind als Eltern nicht Mitglied in der Evangelischen Kirche. Kann unser Kind trotzdem konfirmiert werden?

Ja, selbstverständlich kann Ihr Kind zum Konfer kommen und konfirmiert werden!

Kostet der Unterricht etwas?

Nein, der Unterricht ist grundsätzlich kostenfrei. Bei Fahrten und besonderen Aktivitäten wird meist um eine Eigenbeteiligung gebeten. Sollten diese Kosten Ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigen, sprechen Sie mich bitte an, am Geld soll es nicht scheitern.

Kann mein Kind auch woanders zum Konfer?

In der Regel schon. Wenn Sie gute Gründe dafür haben, dass Ihr Kind in einer anderen Gemeinde zum Konfirmandenunterricht geht, so sprechen Sie bitte den dann zuständigen Pfarrer oder die Pfarrerin an.

Wie oft muss mein Kind während der Zeit des Konfirmationsunterrichtes den Gottesdienst besuchen?

In unserer Gemeinde gilt die Faustregel: mindestens einmal pro Monat wird ein Gottesdienst besucht. Das können auch besondere Gottesdienste sein, z.B. Jugendgottesdienste, Konfi-Gottesdienste etc.

Unser Kind ist nicht getauft. Kann es trotzdem konfirmiert werden?

Ja, Ihr Kind ist herzlich eingeladen zum Konfer! Die Konfirmation ist eigentlich die Bestätigung der Taufe. Wenn Ihr Kind nicht getauft ist, wird es in der Konfer-Zeit getauft, z.B. im Oster-Gottesdienst.

Welche Rechte erhält man durch die Konfirmation?

Mit der Konfirmation wird u. a. das Recht zugesprochen, in allen evangelischen Gemeinden am Abendmahl teilzunehmen (in unserer Gemeinde sind alle getauften Christen zum Abendmahl eingeladen und zugelassen, also auch die Kinder), Pate zu werden, eine Nottaufe vorzunehmen und als Erwachsener an kirchlichen Wahlen teilzunehmen oder in kirchliche Ehrenämter gewählt zu werden.

Endet das Patenamt mit der Konfirmation?

Offiziell enden die Aufgaben der Paten mit der Konfirmation, weil der oder die Jugendliche dann religionsmündig ist - aber es ist natürlich schön, wenn das Miteinander zwischen Paten und Patenkind bestehen bleiben.

Pfarrerin Heike Krafscheck

 

Ansprechpartner:

Pfarrerin Heike Krafscheck
Tel. 03303-297030  Mobil. 0157 50 40 85 58
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!